First-Responder

Hilfe aus der Nachbarschaft - Die Facheinheit „First-Responder“ des ASB Kreisverband Westerwald, stellt sich vor:

FahrzeugIMG_0147.JPG

 

Allgemeines:

Unglücke und Notfälle können passieren, zu jeder Zeit, an jedem Ort! - Auch wenn man sich wünscht, dass man nie mit einem solchen schrecklichen Ereignis in Berührung kommt, ist es statistisch belegt, dass ein Mensch im Laufe seines Lebens, mindestens einmal mit einem größeren Notfall in Berührung kommt oder es gar jemanden selbst trifft. Nun greift die Hoffnung, dass ein nahegelegener Rettungswagen oder gar ein Notarzt verfügbar ist. Ein Wunschdenken, was in der Wirklichkeit jedoch leider häufig nicht der Fall ist; Denn was viele nicht wissen - Wenn ein Rettungswagen einmal bei einem anderen Patienten gebunden ist, muss ein andere Rettungswache ihr Notfallgebiet abdecken. Damit sind somit auch längere Anfahrtswege verbunden - kostbare Zeit, die einem meistens nicht bleibt. In Rheinland- Pfalz darf dies bis zu 15 Minuten dauern. Da man oftmals selbst Angst und Unsicherheit verspürt oder gar persönlich in einem solchen Falle involviert ist, sind auch die Zahlen von potentiellen Ersthelfern vor Ort eher gering.

Wissenswert!

Im Falle eines Herz- Kreislaufstillstandes, auf Grundlage eines Herzinfarktes oder eines schweren Verkehrsunfalles zum Beispiel, schwindet die Überlebenswarscheinlichkeit eines Menschen pro Minute, in welcher keine adäquate Hilfe geleistet wird, um 10%! Der Faktor Zeit stellt in der Notfallmedizin somit das höchste Gut für Sie und Ihre Lieben dar!

Nun kommen wir ins Spiel! First-Responder (auf deutsch „Helfer vor Ort / Ersthelfer“) sind speziell ausgebildete Notfallhelfer:innen, unterschiedlichster Qualifikationen. Vom Sanitäter, über hochqualifizierte Notfallsanitäterinnen oder Fachkrankenpfleger bishin zum Notarzt. Damit überbrücken unsere Facheinheiten die Zeit (das sogenannte therapiefreie Intervall) bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes; Und das ganze ehrenamtlich aus der Freizeit heraus, unentgeltlich und rund um die Uhr! Das beste daran: Sie müssen nicht einmal etwas dafür machen damit wir alarmiert werden. First-Responder werden automatisch bei jedem Notfall (in einem vorab durch die Kommune beauftragten Tätigkeitsgebiet) mitalarmiert. Somit kann es sein, dass bereits Sekunden nach dem Absetzen des Notrufes, über den Europanotruf 112, Hilfe aus der Nachbarschaft herbeieilt!

Auch du möchtest ein Teil unserer großen ASB-Familie werden? Du möchtest dich qualifiziert ausbilden lassen und Verantwortung für deine Mitmenschen in Notsituationen übernehmen? Du kennst noch Freunde und Bekannte und möchtest dich in deiner Verbandsgemeinde engagieren?

Dann helfe mit uns zusammen hier und jetzt - Kontaktiere uns!

 

Deine Ansprechpartner im Fachbereich First-Responder des ASB - Kreisverband Westerwald:

IMG_0630.jpeg

Steven Lindlein

Leiter Abteilung First-Responder

NAMxYZPK6XmHk#[/eIn9-*]U?5y^]#[BJ6bH?9-zG*$_hc%K9cyz|?BzB^D

ASB Kreisverband Westerwald

Kohlaustraße 12
56477 Rennerod

Gruebl_b.jpeg

Dr. med. Matthias Grübl

Ärztlicher Leiter

ASB Kreisverband Westerwald

Kohlaustraße 12
56477 Rennerod

Unsere Einheiten:

Verbandsgemeinde Bad Marienberg

Am 15.09.2020 gründete sich in Bad Marienberg, anfänglich durch die RescueGroup Westerwald e. V., unsere erste First-Responder Einheit in unserem Kreisverband. Seit dem 01.01.2022 inkludierten wir diese, bereits hochqualifiziert und effizient arbeitende Gruppe und konnten diese unter der vollständigen Flagge des Arbeiter-Samariter-Bundes stellen.

Unsere First-Responder arbeiten in Bad Marienberg in allen 18 Ortsgemeinden. Sie sind gemäß §17 des Landesgesetzes über den Brand-, Katastrophenschutz und die Allgemeine Hilfe des Landes Rheinland-Pfalz, seitens der Verbandsgemeinde Bad Marienberg beauftragt und tätig.

Fakten der Einheit:

→ In der Verbandsgemeinde Bad Marienberg sind wir uns verantwortlich für 19.334 Einwohner:innen!
→ Wir werden tätig auf einer Fläche von 83,16 Quadratkilometern.
→ Seit 2020 absolvierten wir knapp 1.000 Einsätze unterschiedlichster Szenarien.
→ Ein Einsatzfahrzeug (mit NEF DIN Ausstattung) im 24-Stundenbetrieb.
→ Ein 24-Stunden Leitungsdienst mit einer führungstechnischen Grundqualifikation
→ 2 Notärzte mit langjähriger Berufspraxis.
→ 6 Notfallsanitäter:innen.
→ 3 Rettungsassistent:innen.
→ 5 Rettungssanitäter:innen.
→ 2 Gesundheits- und Krankenpfleger:innen.
→ 5 Sanitäter:innen.